NaturFreunde Bad Staffelstein e.V.
sinnvolle Freizeitgestaltung für jung und alt

Jahresgeschehen 2018

10. 06. 2018

Familienradtour

 

Am 10.06. ging es früh um 9:30 Uhr mit dem Fahrrad von LIF aus los. Das Wetter wusste noch nicht so recht wie es werden sollte und so bewältigten wir unseren ersten und einzigen Anstieg nach Vierzehnheiligen bei angenehmen Temperaturen. Auf der Jurahöhe angekommen ging es teils auf der Straße, teils auf Feldwegen, bis nach Köttel. Von dort rollten wir anschließend durch den schönen Kötteler Grund bis zur Weihersmühle und weiter bis nach Weismain zum Wasserspielplatz. Dort wurden wir auch schon mit Erdbeerkuchen und Kaffee empfangen und entspannten uns am Wasser von der ersten Etappe. Die Sonne wurde dann stärker und so wurde die Tourenleitung angehalten gleich noch eine Eispause einzulegen :-).
Zurück führte uns der Weg dann zuerst nach Altenkunstadt und von dort am Main-Radwanderweg in Richtung Lichtenfels. An der Trebitzmühle zwang uns ein Platzregen noch zu einer kurzen unfreiwilligen Pause, bevor wir dann den Rest unserer Tour bewältigten und im Wichert beendeten.
Bleibt abschließend nur zu sagen, tolle Leistung der Kids die alles geradelt sind und nächstes Jahr gerne wieder.

15. 04. 2018

Anklettern am Hohen Stein

Dieses Jahr fand unser traditionelles Anklettern am Hohen Stein bei Reckendorf (Markt Heiligenstadt) statt. Bei tollem Frühlingswetter konnten einige Routen geklettert und somit die Felsklettersaison würdig eröffnet werden. Anschließend wurde noch in der Brauerei Ott in Oberleinleiter eingekehrt.

14. 04. 2018

Kletterkurs „Expert“, Kletterschein Teil 2 - Vorstieg in der Halle

In diesem Kletterkurs wurde der Teil 2 („Expert“) des dreiteiligen Kletterscheines durchgeführt. Hierbei erlernten die Teilnehmer das Vorstiegsklettern in der Halle. Hierzu wurde die notwendige Sicherungstechnik sowie das Vorstiegsklettern an sich vermittelt und geübt. Ein Schwerpunkt lag auch auf dem sicheren Klettern sowie der Einrichtung einer Umlenkung am Routenende.
Zum Ende hin wurde durch ein stufenweises Sturztraining die Sicherungs- und Sicherheitsthematik vertieft sowie das richtige Stürzen geübt. Zur Belohnung gab es in der Pause in der Sonne ein Eis von Isabell, die uns spontan besuchte.

24.  03. -  29. 03. 2018

Skitourenwoche im Ortlergebiet

Am Samstag, den 24.03.2018, fuhren wir zu sechst nach Martell in die Ortlerregion, um gemeinsam eine Skihochtourenwoche zu verbringen. Da die Anreise aus Franken doch enorm ist, nutzten wir den Samstag lediglich als Reisetag. Nachdem wir unseren Rucksack fertig gepackt und unsere Ausrüstung gecheckt hatten, stiegen wir noch eine knappe Stunde zur Zufallhütte – unserer ersten Unterkunft – auf.

Am Sonntag bestiegen wir die Cima Marmotta oder zu Deutsch Köllkuppe. Aufgrund der Länge und der Höhenmeter war der Gipfel ideal, um sich an den schweren Rucksack und der Höhe über 3000 Meter zu gewöhnen. Die Abfahrtsvariante über schöne Nordhänge genossen wir alle, fanden wir um diese Jahreszeit doch stellenweise noch Pulverschnee vor. Den Nachmittag ließen wir auf unserer neuen und etwa 300 hm höher gelegenen Unterkunft, der Marteller Hütte, ausklingen.

Zufallspitz und Cevedale standen am Montag auf dem Programm. Über den Fürkeleferner machten wir uns auf den Weg, um anschließend über den Grat der Zufallspitz zu Fuß mit Skier am Rucksack weiter den Gipfel entgegenzuschreiten. Nachdem sich die Sicht am Gipfel merklich verschlechterte und wir 50 Meter vor unseren zweiten Gipfel, den Cevedale, komplett in Nebelschwaden verschwanden, mussten wir unser weiteres Vorhaben aufgeben. Wir entschieden uns aus Sicherheitsgründen nicht weiter zum Gipfel aufzusteigen und begannen mit der Abfahrt. Aufgrund der sehr schlechten Sichtverhältnisse, mussten wir uns auf unser GPS-Gerät verlassen. Durch den dichten Nebel war die Abfahrt so schwierig, dass wir uns dazu entschieden, nicht auf der Pizzini-Hütte zu übernachten, sondern uns zur 500 hm höher gelegenen Casati-Hütte durchzuschlagen.

Der Nebel des Vorabends sowie die weiteren Wetteraussichten brachten uns am Dienstag erneut zum Umdenken. Wir setzten unsere Tour nicht wie geplant fort. Zunächst stiegen wir erneut in Richtung Cevedale auf, um anschließend über den Langferner wieder zur Zufallhütte abzufahren. Dort verbrachten wir die restlichen beiden Nächte.

Die Gegend ist geprägt von der Kriegsfront des 1. Weltkrieges. Während die Casati-Hütte als Lager der italienischen Armee diente, war die Zufallhütte ein Teil eines Südtiroler Lagers.

Von dort aus sollte es am Mittwoch noch auf die östliche Veneziaspitze gehen. Diese Tour führte uns durch außerordentlich schönes Gelände. Es erinnerte mit seinen imposanten Felsformationen an die Dolomiten. Die letzten Meter mussten wir über einen schmalen Grat zum Gipfel zu Fuß zurücklegen. Auch hier hatten wir eine wunderschöne Abfahrt.

Am Donnerstag stand leider schon wieder unsere Heimreise an. Deswegen entschieden wir uns für eine kurze Tour. Wir fuhren zunächst zum Parkplatz und luden bei unseren Autos alles unnötige Gepäck aus. Anschließend stiegen wir noch 500 hm zum Pedersköpfl auf. Auf der Heimfahrt ließen wir unsere schöne Woche noch mit einer guten Pizza ausklingen. Dort konnten wir unsere Erlebnisse noch einmal wunderbar gemeinsam Revue passieren lassen.

02. - 04. 03. 2018

Freeride-Wochenende in Tirol (Landeck)

Nachdem am Freitag ein paar Teilnehmer bereits eine Skitour auf das kleine Pfuitjöchl (Lähn, Ammergauer Alpen) als Vorbereitung auf das Freeride-WE unternommen hatten, trafen uns wir am Abend in Landeck in unserer Unterkunft (Pension Thialblick), um die nächsten beiden Tage in der Umgebung Freeriden zu gehen.

Bei herrlichem Wetter und super Schneelage haben wir am Samstag einige Abfahrtsvarianten abseits der Pisten von Ischgl und Samnaun entdecken können. Der Schnee war sehr wechselhaft, so dass wir ausführlich die Fahrtechnik trainieren konnten. 

Am Sonntag konnten wir im Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis bei traumhaften Sonnenschein noch einige Pulverschneehänge ausfindig machen und das Bergpanorama bis ins Ortlergebiet (unser nächstes Tourenziel) genießen.

14. - 18. 02. 2018

Kinder- und Jugenskitourenwoche auf der Krottentaler Alm

Am Mittwoch brachen wir zu viert in Oberfranken auf. Am Spitzingsee angekommen konnten wir - dank Erika - unser Gepäck bis zur Schwarzenkopfhütte hochbringen lassen. An der Schwarzenkopfhütte angelangt, trafen wir Martin mit seiner Gruppe, die bereits seit Sonntag auf der Hütte waren, und teilten untereinander das Gepäck auf. Von dort ging es über den Raukopflift hoch bis zum Tanzeck und dann im frischen Pulverschnee bis zur Krottentaler Alm. Am Nachmittag unternahmen wir noch eine kleine Tour zum Taubenstein.

Am Donnerstag brachen wir zur längsten Tour auf, die uns bis zur Auerspitz führte. Über den Taubenstein sind wir bei bestem Powder ins Kleintiefental abgefahren. Von dort aus ging es über den Miesingsattel ins Großtiefental, ehe wir uns an unseren Zielanstieg zur Auerspitz machen konnten. Am Gipfel angekommen, konnten wir noch ein Gruppenfoto schießen ehe sich das Wetter verschlechterte. Zurück ging es auf demselben Weg über das Taubensteinhaus ins Krottental.

Am Freitag schneite es bis zum Nachmittag, deshalb nutzten wir den Tag um über die Lawinenverschüttetensuche zu unterrichten. Martin stellte dazu eine interessante Präsentation über das richtige Verhalten nach einem Lawinenabgang vor, die alle gespannt verfolgten. Am Nachmittag konnten die Jugendlichen die LVS-Suche unter Anleitung mit Ihrem eigenen LVS-Gerät üben. Da sich das Wetter bis zum Nachmittag gebessert hatte, machten wir noch eine kurze Tour zum kleinen Miesing. Am Abend gab es dann das Highlight „fränkischer Schweinebraten“ aus dem Holzofen, von dem am Ende nichts übrig geblieben ist. So gestärkt haben wir bis spät in den Abend zusammen Spiele gespielt.

Am Samstag teilte sich unsere Gruppe leider wieder auf. Der Münchner Teil mit Martin verließ unseren Stützpunkt und machte sich auf den Weg nach Hause. Unser Ziel für diesen Tag war der Jägerkamm. Bei guten, etwas weichen Neuschneeverhältnissen fuhren wir bis zur Schönfeldhütte ab. Nach einer kurzen Rast ging es über die Schnittlauchmoosalm hoch bis zum Tanzeck und dann zurück zur Hütte. Am späten Nachmittag besuchte uns Florian, der uns tatkräftig beim Pizza backen im Holzofen unterstützte.

Am Sonntag war es leider auch für uns an der Zeit unser gemütliches Domizil zu verlassen. Beim Aufräumen der Hütte packte jeder mit an. Über den Taubensteinsattel ging es zurück zum Auto.

02. - 04. 02. 2018

Skitourenwochenende im Tannheimer Tal

Dieses Jahr verbrachten wir unser leichtes Skitourenwochenende im Allgäu. Im Gegensatz zu den letzten Jahren lag unsere Unterkunft dieses Mal nicht am Berg, sondern im Tal. Bereits am Freitag machte ein Teil der Gruppe die erste Skitour. Wir bestiegen das Wertacher Hörnle. Auf der Abfahrt kehrten wir noch kurz auf der Buchel Alp ein, ehe wir unser Quartier in Tannheim bezogen.
Am Samstag wollten wir den Großen Daumen vom Giebelhaus erklimmen. Bereits im Aufstieg setzte leichter Schneefall ein. Aufgrund des dichten Nebels mussten wir jedoch 200 hm unterhalb des Gipfels umdrehen. Die Abfahrt entlohnte uns aber für den verpassten Gipfelgenuss.
Am Sonntag stand die Sulzspitze auf dem Programm. Zunächst mussten wir ein langes Tal durchwandern, ehe wir über die steile Ostflanke am Schlussanstieg zum Gipfel gelangten. Auch diese Abfahrt war durch den neuen Pulverschnee wieder ein purer Genuss.

20. 01. 2018

Skikurs 2 Heubach

Nach unserem ausgefallenen Skikurs am 5.1. und dauerhaften Plusgraden in unserem Partnerskigebiet in Heubach, war man noch am Wochenende vorher skeptisch, ob der Kurs stattfinden kann. Zum Glück fielen allerdings endlich die Temperaturen und es gab während der Woche noch eine Menge Neuschnee, so dass auch dieser Kurs wieder unter optimalen Schneebedingungen stattfand. Am 20.01. ging es dann am Rossmann-Parkplatz in Bad Staffelstein um 8:30 Uhr mit Privat-PKWs ins Partnerskigebiet Heubach/Thr.
Diesmal hatten wir fünf Kinderskikurse und sogar eine Erwachsenengruppe, die Gosbert Moschall leitete. Das Trainerteam um Jürgen Paul mit Werner Martin, Jan Kohmann sowie Steffen und Diana Biskupski kümmerte sich um die Kinderskikurse und wurden auch dieses Mal dankenswerterweise von unserem Trainerkollegen Hans Holik (DAV Coburg) unterstützt.
Nachdem alle Skikursteilnehmer das Übungsziel erreichten, wurden nach dem 2x2 Stunden Skikurs durch die Skikursleitung Jürgen Paul die ersehnten Urkunden am Nachmittag übergeben. Voller Stolz hielten die Kids Ihre Urkunden in Händen.

07. 01. 2018

LVS-Übung am Kemitzenstein

Am Sonntag, den 07.01.2018, haben wir uns am Kemitzenstein für die anstehende Skitourensaison vorbereitet. Um im Notfall nach einem Lawinenabgang richtig und schnell reagieren zu können, haben wir uns mit der Lawinenverschüttetensuche auseinandergesetzt. Dabei haben wir diese zuerst theoretisch durchgesprochen und uns mit der Notfallausrüstung (LVS-Gerät, Schaufel, Sonde) vertraut gemacht. Anschließend wurde das in der Theorie erlernte Wissen anhand praktischer Übungen vertieft. Zum Abschluss hat Lukas den interessierten Teilnehmern mit der systematischen Schneedeckendiagnose ein Instrument an die Hand gegeben, um einzelne Hänge besser beurteilen zu können und so eine Lawinenverschüttung besser vermeiden zu können.