NaturFreunde Bad Staffelstein e.V.
 

Jahresgeschehen 2021

30. 10. 2021

3. Familientreff unter dem Motto "Naturfreunde-Minis entdecken den Herbst"

Am 30. Oktober 2021 starteten wieder einmal 6 Familien im Zuge einer Naturfreunde-Mini-Veranstaltung zu einem Herbsttag rund um den Kemitzenstein. Nach einer Kennenlernenrunde auf der Terrasse der frisch renovierten Schutzhütte ging es los zu einer kurzen Wanderung rund um die Felsen. Unterwegs wurden bunt gefärbte Blätter, Zapfen und Stöcke gesammelt, um diese später für die Bastelrunde nutzen zu können. Auch eine Höhle wurde unterwegs erkundet.

Zurück an der Hütte angekommen, ließen wir uns Kaffee/Tee und Kuchen auf der Terrasse schmecken, wo es nach der Tour draußen gleich doppelt so gut schmeckte - ging man zumindest nach der Geschwindigkeit, in welcher der erste Kuchen von den 13 "Minis" verputzt wurde.

Gut gestärkt wurden im Anschluss die Felsen erkundet, oder aber das Bastelangebot angenommen. Hier sind unter Verwendung gepresster Herbstblätter allerlei tolle Windlichter, oder auch gruselige Mumiengestalten für das anstehende Halloween entstanden. Einige versuchten sich außerdem im Auffädeln bunter Kränze oder knüpften Herbstmobiles.

Nachdem uns ein kurzer Regen überraschte, konnten wir zum Glück den Abend dennoch draußen ausklingen und uns Bratwürste schmecken lassen. Durch das Stockbrot und Pfannkuchen aus dem Pfännchen über dem Lagerfeuer wurde unser kleiner Abenteuertag perfekt abgerundet.

07. 08. 2021

Anfänger-Kletterkurs Top-Rope

Bei super Wetter konnten wir einen vereinsinternen Top-Rope-Kletterkurs durchführen. Insgesamt nahmen 9 Kinder teil – inkl. der Helfer und Trainer waren wir 12 Teilnehmer. Die Kinder konnten erste Erfahrung im Sichern mit dem Seil als auch beim Begehen des Übungsklettersteigs sammeln.

Vielen Dank an die Helfer Basti und Werner.

25. - 27. 06. 2021

MTB-Wochenende in Bad Reichenhall

Freitag: Anreise zur Unterkunft Pension Lex in Bad Reichenhall und super Abendessen beim Seewirt am schönen Thumsee.

Die Unterkunft lag kurz vor der schönen Altstadt in Bad Reichenhall und war Stützpunkt für unsere beiden Touren. Super Pension mit genialem Frühstück.

Samstag: Reiter Alm Umrundung

Kondition: 2010 hm / 71 km

Profil: leichte Schotterwege und Teerstraßen

Landschaft: 5 Sterne von 5

Einkehr: Gasthof Hirschbichl

Bei schönstem Wetter ging es in der Früh um 8:45 Uhr los, erst durch die Altstadt und dann ca. 8 km an der Saalach entlang bis Unterjettenberg, wo die eigentliche Tour begann. Bis Ramsau und Hirschbichl radelten wir auf Forststraßen und meist auf Teerstraßen am Hintersee vorbei bis zum Grenzübergang Hirschbichl, der es am Schluss mit steilen Anstiegen in sich hatte. Auf der Österreichischen Seite im Gasthof Hirschbichl 1148 m, hatten wir die erste und einzige große Rast. Immerhin hatten wir schon 850 hm und 28 km absolviert. Weiter bergauf und nach einem kurzen Abstecher auf die wunderschöne Litzlalm rollten wir weiter bergab und hatten dann den längsten Aufstieg der Tour, zur Hundsalm 1293 m, die uns mit genialen Ausblicken, unter anderem auf den Watzmann, entlohnte. Die nächste erholsame Abfahrt zum Mayrberg und nach Reit lag vor uns. Doch dann wurde es wieder ernst. Der letzte lange Anstieg durch die Aschauer Klamm verlangte uns nochmal alle Kräfte ab. Die Belohnung war eine traumhaft schöne Abfahrt durch die Klamm bis zur Militärstation auf der Deutschen Seite. Von hier aus konnten wir wieder gemütlich an der Saalach entlang zurück nach Bad Reichenhall ausradeln. Nachdem wir unsere Füße in der Saalach abgekühlt hatten, ließen wir die schöne und anspruchsvolle Tour in der Altstadt beim Abendessen ausklingen. 2010 hm und 71 km müssen erstmal verdaut werden.

Sonntag: Falkensee Runde

Kondition: 1150 hm / 42 km

Profil: leicht bis mittelschwer

Landschaft: führt an schönen Seen vorbei

Einkehr: Alter Wirt in Piding

Die zweite Tour war zwar deutlich kürzer, doch war sie nicht zu unterschätzen mit ein paar Trails bergauf und bergab und den Höhenmetern vom Vortag in den Beinen, war es dennoch eine Herausforderung. Doch das Wetter motivierte, es war wieder herrlicher Sonnenschein und die Tour lockte mit schöner Abwechslung aus Forststraßen, etwas Teer und Trails. Ein langer Anstieg von fast 600 hm und ein paar Kräfte zehrenden Trails sorgten für Anspruch. Doch die Tour entlohnte uns mit herrlichen Seen, den Falkensee und den Frillensee, die zu einer kurzen Rast einluden. Nochmal zäh am Schluss war der Anstieg zur Steiner Alm (1100 m), die unser höchster Punkt der Tour war. Die Vorfreude einer schönen Einkehr wurde leider enttäuscht, da die Alm geschlossen hatte. So mussten wir nach einer Plattenpanne gleich weiter rollen, zum Glück nur noch bergab bis Piding, wo wir im Alten Wirt bei gut bürgerlicher Küche das Tourenwochenende entspannt ausklingen lassen konnten.